Kalligraphie 1x1 - Der Anfang

Eine Einführung in die Welt der Schönschrift

Wie fängt man mit Kalligraphie an? Was für Material empfiehlst du einem Anfänger? Ich bekomme fast täglich Nachrichten mit dieser Frage. Also habe ich beschlossen, dass ich dieses Kalligraphie 1x1 beginne, hoffentlich bald eine Reihe von Posts zu diesem Thema. Mit diesem Post möchte ich eine Einführung geben in diese Welt, in die ich mich im letzten Jahr verliebt habe.

Hier also ein allgemeiner Anfang sowie ein Intro in die verschiedenen Materialien, die man benötigt, wenn man noch nie mit einer Feder gearbeitet hat.

Calligraphy 101

Was ist Kalligraphie?

Ich weiss, wenn du hier bist, hast du wahrscheinlich schon eine Ahnung davon, aber der Vollständigkeit halber möchte ich trotzdem eine kleine Einführung schreiben. Besonders möchte ich hier den Unterschied zum Lettering betonen.

Lettering ist viel eher zeichnen oder malen, die Buchstaben werden “konstruiert”, bei Kalligraphie handelt es sich um schönes Schreiben, die Buchstaben werden also geschrieben und nicht gezeichnet.

Es gibt verschiedene Arten der Kalligraphie. Ich lasse hier Gothische Frakturschriften oder Black Letter, welche mit Breitfedern geschrieben werden weg und fokussiere auf Spitzfedern. Es gibt da diese ganze Welt der traditionellen, klassischen Kalligraphie. Hier gibt es bekannte Schriften wie Spencerian oder Copperplate, auf Deutsch auch als Englische Schreibschrift oder Anglaise bekannt. Der Begriff Copperplate ist allerdings ebenfalls zweideutig. Ursprünglish bezeichnete der Begriff eine Schrift die auch als English Roundhand bekannt geworden ist, wird aber besonders heutzutage auf Instagram auch oft verwendet, wenn es sich um Engrosser’s oder Engraver’s Script handelt. Engrosser’s ist etwas strukturierter als Copperplate. Ich persönlich bin aktuell dabei Copperplate (English Roundhand) zu lernen, aber ich würde nie behaupten, dass ich die Schrift beherrsche.

Was im Moment besonders beliebt ist, ist moderne Kalligraphie. Diese Art von Kalligraphie hat mich erst auf die ganze Welt aufmerksam gemacht und es ist die Art von Kalligraphie mit der ich mein persönliches Abenteuer in dieser Welt begonnen habe und was ich auch seit gut einem Jahr nun schreibe. Moderne Kalligraphie folgt viel weniger Regeln und hat viel mehr einen persönlichen, etwas unordentlicheren Stil.

Die erste Frage die mir Leute oft stellen ist, welche Schrift sie als erstes lernen sollen. Ich fühle mich immer geehrt, wenn ich um einen solchen Rat gebeten werde, da ich mich lange nicht als Experte bezeichnen würde, aber hier ist die Antwort, die ich für gewöhnlich gebe.

Welchen Stil soll ich als erstes lernen?

Derjenige, der dich am meisten anzieht. Es ist wirklich so einfach. Im Internet gibt es Tipps, das man mit der einfachsten Schrift beginnen soll und sich langsam hocharbeitet auf der Komplexitätsleiter, aber ich bin der Meinung, dass das nicht wirklich Sinn macht. Kalligraphie ist ein sehr zeitaufwändiges Hobby und ich bin der Meinung, dass man nicht Zeit verschwenden soll um etwas zu lernen, was man eigentlich gar nicht möchte. Kalligraphie zu erlernen dauert Jahre, ich meine richtig lernen, vor allem wenn wir von traditionellen Schriften sprechen. Ich habe mit Moderner begonnen, weil ich sie als erstes gesehen habe und weil es mir bekannter vorkam, da ich bereits beim Brush Lettering einen eigenen Stil entwickelte, diesen übertrug ich dann einfach auf meine moderne Kalligraphie. Ich war nie ein Fan von Übungen und bin erst langsam dabei zu erkennen, wie wichtig sie sind, also war es für mich einfacher mit etwas formlosem zu beginnen. Aber wenn du eine Person bist, die erst mit Regeln wirklich lerenen kann, dann macht klassische Kalligraphie bestimmt mehr Sinn. Es kommt auf die Persönlichkeit drauf an. Und man kann immer noch seine Meinung ändern, wenn man erkennt, dass man etwas doch nicht mag.

Egal welchen Stil du lernst, das Werkzeug bleibt das selbse.

Was brauche ich?

Es gibt wirklich nur 3 (4) Komponenten, die wichtig sind. Papier, Tinte, Feder (und ein Halter). Die Kombination dieser Dinge entscheidet darüber Kalligraphie Spass macht oder nicht. Besonders am Anfang bedenkt man einige dieser Dinge nicht. Ich hab nie an Papier oder Tinte gedacht, aber sie sind beide von entscheidender Bedeutung.

Deswegen sahen meine ersten Versuche auch grauenhaft aus.

Okay, hier ein paar Tipps meinerseits.

Papier

Richtiges Papier zu finden, das nicht durchblutet ist schwer. Clairfontaine ist einer der besten Hersteller und auch der Name hinter Rhodia. Dieses Papier hält fast alles aus. In Europa haben wir glücklicherweise recht hochwertiges Papier, da es doch noch eine Füller-Kultur gibt und wir deswegen eine bestimmte Qualität brauchen. Deswegen durchprobieren. Da gutes Papier aber relativ teuer ist, würde ich immer noch hochwertiges Druckerpapier kaufen. Das Premium Laserjet Papier von HP ist zwar das teuerste Druckerpapier, aber immernoch günstiger als Clairfontaine und wenn man dann die eigenen Hilfslinien draufdruckt eignet es sich für Übungen (Druckvorlagen für Linien findet sich in der Freebies Sektion).

Tinte

Füllertinte ist nicht geeignet für Kalligraphie. Ich persönlich verwende am Liebsten Nusstinte, Sumi oder Finetec, wenns mal etwas glitzern soll.

Sumi

Sumi ist wundervolle asiatische Tinte. Sie hat eine tolle Textur und ist etwas dicker. Deswegen kann man sie gut auch auf schlechterem Papier verwenden. Meistens nur in Schwarz verfügbar, aber es gibt sie auch in Vermilion (Zinnoberrot). Ich verwende die von Kuretake (die nicht wasserfeste Version).

Vermilion

Schwarz

Good Morning! I've had a very non-relaxing night when I woke up at 5am and couldn't sleep for almost 2 hours , but luckily fell back asleep after that. Now it's 9.30 had some coffee, filmed today's challenge videos, and now picking up my pointed pens to get some #copperplatepractice done. I haven't really practiced these past two days so I wanna do a little bit this morning before going back to studying for my finals next week. What are you guys up to this friday? Also because of snow and morning my room's light has this blue hue that I couldn't even fix with my white balance... Nib: #gillott303 #copperplate #pointedpen #dippen #calligraphy #classiccalligraphy #scriptlettering #script #copperplatepractice #halfapxlearnscopperplate #goodtype #thedailytype #typegang #designspiration #letteringco #artoftype #typespire #typematters #50words #calligritype #handmadefont #bftype #typedaily #typeeverything #englishroundhand #halfapxletteringvid

A video posted by Myriam • 22 • 🇨🇭 (@halfapx) on

Nuss

Nusstinte wird aus Walnüssen produziert und hat eine tolle Farbe. Die Tinte hat eine lange Geschichte, sogar Da Vinci hat damit gearbeitet. Sie hat eine tolle braune Farbe und variiert schön beim Schreiben (shading). Ich kaufe meist eine Art Granulat (Crystals) und mische sie dann selbst mit Wasser an, man kann sie auch flüssig kaufen, aber das Granulat ist günstiger und man kann die Textur mehr beeinflussen.

Eisengallustinte (Iron Gall)

Nur ein kurzes Wort dazu. Diese Tinte ist auch sehr alt. SIe ist aber extrem aggressiv und greift die Federn an. Ich hab damit einige meiner Federn fast oder ganz ruiniert und lasse sie seither komplett stehen. Ich würde davon fern bleiben, auch wenn sie wunderschöne Linien produziert.

Finetec

FInetec ist unglaublich, die Farben kommen in Tabletten und müssen mit Wasser angerieben werden, man muss sie also mit einem Pinsel auf die Feder auftragen, aber das Glitzern ist fantastisch.

Haven't used my blue pumpkin in a while. My finetec was a bit too thick so I had some flow issues but got there in the end. Wishing all of you guys a very happy Christmas and if you don't celebrate have an amazing Saturdays! I got 5h of sleep, will be heading home soon. Looking forward to habding out presents and eat a lot! #merrychristmas #happyholidays Nib: #brausebluepumpkin Ink: #finetec Arabic Gold #pointedpen #dippen #moderncalligraphy #lettering #scriptlettering #script #modernscript #modernlettering #goodtype #thedailytype #typegang #designspiration #letteringco #artoftype #typespire #typematters #50words #calligritype #handmadefont #bftype #typedaily, #typeeverything #letteringvideo #halfapxletteringvid #finetecgold

A video posted by Myriam • 22 • 🇨🇭 (@halfapx) on

Federn

Ich plane einen ganzen Post zu diesem Thema und eine Reihe von Posts auf Instagram in dem ich jede meiner Federn bezüglich Anfängertauglichkeit und anderen Aspekten kurz vorstellen werde. Das wird auf #halfapxnibcollection gepostet. Aber falls das noch nicht geschehen ist, hier eine kurze Übersicht über meine besten Empfehlungen für Anfänger:

UPDATE: Blogpost zu all meinen Federn wurde geschrieben und hier veröffentlicht.

  • G Federn (Tachikawa, Nikko, Zebra) · eher gross, eher steif, sehr gut für Anfänger
  • Hunt 22 (one of my favorite nibs) · eine meiner absoluten Favoriten, toll auf allen Leveln
  • Gillott 404 · Ich bin nicht der grösste Fan, aber Leute mögen sie
  • Brause Blue Pumpkin · Ich mag sie, macht Spass.
  • Hiro 41 · auch eher steif, keine allzu grosse Linienvariation, aber trotzdem eine super Feder

Federn, die ich am Anfang eher nicht kaufen würde:

  • Brause Rose · Ich bin allgemein kein Fan, aber diese ist vor allem für Anfänger extrem frustrierend.
  • Gillott 303 · Das ist meine meistbenutzte Feder und auf Platz 2 meiner Liste, aber nicht wirklich für Anfänger, weil sie sehr spitz ist, bleibt sie gerne hängen und erfordert eine extrem leichte Hand.
  • Leonardt Steno · Es gibt Leute die mit dieser Feder anfangen. Ich hab sie über ein Jahr und mag sie erst seit etwa zwei Monaten, davor konnte ich sie nicht wirklich benutzen.

Eine Feder vorbereiten

Federn haben eine Schutzschicht drauf, damit sie nicht rosten. Diese muss entfernt werden. auch wenn man sie mit den Fingern berührt, kann das dazu führen, dass die Tinte nicht richtig fliesst. Ich verwende Brennsprit um die Federn zu putzen. Reintunken, abwischen und schon schreiben sie wunderbar.

Halter

Es gibt verschiedene Arten von Haltern. Gerade und Schräge sogenannte Oblique Holders. Diese sind vor allem im deutschen Raum nicht verbreitet. SIe helfen beim Schrägen Schreiben und sind nicht geeignet, wenn man gerade schreiben will. Ich hatte die Möglichkeit Paul Antonio zu treffen und habe von ihm eine Einführung in Copperplate bekommen, wobei er mir auch gezeigt hat, wie ich den Stift halten muss, um schräg zu schreiben. Seither verwende ich meine obliques nicht mehr, aber viele finden sie toll. Dennoch, man muss die Feder so einschieben, dass sich eine grade linie bildet, das Video unten zeigt das noch auf.

SOUND and please read. Since I posted my video that obliques are not made for upright writing I got asked how to hold it to write slanted by a few people. Before I realized that I just prefer to write upright (or was taught how to hold a straight holder for slanted writing) I was quite fascinated by obliques and did some reading on them. So this is the one minute info on holding an oblique and fitting a nib in it for the right balance. Lindsey @thepostmansknock has some great blog posts on obliques, so I would recommend you go check her and her awesome blog out for more info. #pointedpen #dippen #calligraphy #moderncalligraphy #scriptlettering #script #modernlettering #goodtype #thedailytype #typegang #designspiration #letteringco #artoftype #typespire #typematters #50words #calligritype #handmadefont #bftype #typedaily #typeeverything #video #letteringvideo #halfapxletteringvid #calligrabasics #halfapxbscs #halfapxtut

A video posted by Myriam • 22 • 🇨🇭 (@halfapx) on

Wo bekomme ich das alles?

Na ja es gibt bestimmt gewisse Seiten in Europa, in der Schweiz gibt es kaum welche und da Versand aus Deutschland und aus den USA praktisch identisch ist und die Auswahl in den USA grösser und die Preise kleiner bestelle ich mein Material meist aus den USA. Es gibt aber einen Online-Shop hier in der Schweiz der eine Menge Federn anbietet und dort bestelle ich auch gerne. Hier also ein paar meiner Links. Ich mach das immer so, dass ich online in grossen Mengen bestelle, dann wird das mit dem Versand etwas günster. So alle paar Monate nachbestellen und dann geht das schon mit dem Versand.

Wie oft übe ich und wo fange ich an?

Es kommt immer auf den Stil an. Ein grosser Teil von Kalligraphie spielt sich ohne Federn ab. Recherche und das Studieren von Buchstaben macht einen grossen Teil aus. Je nach Stil gibt es Übungen.

Ich übe jeden Tag 15min bis eine Stunde. Je öfter man übt, desto schneller wird man besser, aber man muss sogenanntes Muscle Memory aufbauen, das heisst die Hand muss sich die Bewegung merken, das dauert seine Zeit.

Ich hoffe das hat die dringendsten Fragen beantwortet und eine grobe Einführung gegeben in diese wundervolle Welt der schönen Buchstaben und ich hoffe, dass du dein eigenes Abenteuer bald beginnst.